Das Haus im Bodetal


Das ewige Lied der stürzenden Wasser rauscht an die Felsen, die aus der Tiefe der Schlucht steil in den Äther des Himmels aufwachsen. Das Bodetal atmet die Urkraft seiner wilden Romantik durch Nacht und Tag.

Unbestritten ist das Bodetal das schönste Tal Deutschlands, ja vielleicht Europas. Jeder Felsen, jede Schlucht ist sagenumwoben. All das Sehnen und Suchen der alten Germanen hat sich in den Sagen ein Spiegelbild geschaffen, wie z.B. vom Hexentanzplatz ( Walpurgisnacht, Goethe ) oder von der Rosstrappe. So auch die Sage vom ''Waldkater''. Die Schönheit des wildromantischen Bodetales zog seit jeher die Menschen in seinen Bann. Der ausserordentliche Reichtum an seltenem Wild, Singvögeln, Forellen, Pflanzen, Sträuchern und Bäumen war Anlass, das Bodetal frühzeitig zum Naturschutzpark zu erklären.

Die Zeichen der Zeit erkannte auch der Fuhrmann Christoph Fessel, der vor über 165 Jahren am Eingang des Bodetales eine ''Erfrischungsbude'' errichtete.
Bereits kurze Zeit später entstand an jener Stelle ein eingeschossiges Gebäude, genannt der ''Kleine Waldkater''. Der wachsende Zustrom der Besucher überzeugte ihn, im Jahr 1852 den Grundstein für das Hotel 'Grosser Waldkater' zu legen. Neben Hotel ''Zehnpfund'', Hotel ''Hexentanzplatz'' und Berghotel ''Rosstrappe'' hatte das Hotel ''Waldkater'' Weltruf erlangt. In den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde der 'Kleine Waldkater' zur jetzigen Grösse neu aufgebaut, war dann lange Zeit ''Anhängsel'' des ''Grossen Waldkaters''. Nach dem 2. Weltkrieg diente er als Wohnungen für Umsiedler. Später haben die Möbelwerker aus Naumburg den ''Kleinen Waldkater'' als Betriebsferienheim genutzt. Heute, seit über 10 Jahren, befindet er sich in Familienbesitz der Familie Gehring und dient dem ursprünglichen Zweck des Einkehrens und Übernachtens.

Als Gaststätte und Pension ''Kleiner Waldkater'' begrüssen wir ganzjährig viele Gäste in unserem Haus und im Bodetal. Der Gastraum ist gemütlich eingerichtet. Die Küche bietet eine Vielfalt an Gerichten. Bei einem kühlen Bier der Harzer Region und anderen Getränken sowie köstlichen Eisbechern lässt sich gut dem Rauschen der Bode lauschen. Unser Jägerzimmer mit 30 Plätzen kann für Familienfeiern, Vereinssitzungen und andere Veranstaltungen genutzt werden. In acht Doppelzimmern mit Dusche, WC und TV kann der Gast nach ausführlichen Wanderungen durch das Bodetal und die waldige Umgebung oder dem Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Nähe sein müdes Haupt zur Ruhe betten.

Thale und das Bodetal sind reich an Ausflugszielen:
Schwebebahn, Hexentanzplatz, Tierpark, Walpurgishalle, Bergtheater, Sessellift zur Rosstrappe, Harzbob, Wendhusenkloster, Teufelsmauer bei Neinstedt. Auch Friedrichsbrunn, Treseburg, Altenbrak, Quedlinburg, Gernrode mit Romanik-Kirche und der wahrscheinlich grössten Kuckucksuhr ausserhalb des Schwarzwaldes, Halberstadt, Wernigerode, Rappbodetalsperre, Rübeländer Tropfsteinhöhlen,Schaubergwerk Büchenberg bei Elbingerode, Burgruine Regenstein bei Blankenburg, Burg Falkenstein, ''Vater'' Brocken, Bad Harzburg, Braunlage und Goslar sollten Sie besuchen.

Kommen Sie unsere Region besuchen und entdecken Sie viel Neues oder auch Bekanntes!